Kinderurologie: Hodenhochstand

Im Laufe der kindlichen Entwicklung im Mutterleib wandern die Hoden bei Jungen normalerweise durch den Leistenkanal in den Hodensack. Bei 3% - 6% aller männlichen Neugeborenen kommt es jedoch zu Fehllagen der Hoden, wie z.B. Bauchhoden oder Leistenhoden.

Um eine spätere Unfruchtbarkeit zu verhindern, sollte dieses Problem möglichst in den ersten zwei Lebensjahren behandelt werden! Mit Medikamenten und/oder einer einfachen Operation werden die Hoden wieder dahin gebracht, wo sie hingehören, außerhalb des Körpers, in den Hodensack.

Dort herrschen geringere Temperaturen als im Bauchraum oder in der Leistengegend, so dass die empfindlichen Hodenzellen nicht in Ihrer Funktion beeinträchtigt oder gar geschädigt werden.